Archiv für Oktober 2019

30.10 SOLIKONZI für das stattschloß

30.10 ab 20 Uhr
SOLIKONZI im hackebeil

Es spielen:
Todeskommando Atomsturm [Punk/München]
Malatesta {Melodic Crust/München]

Aftershow mit Trash/Punkrockdisse und 80iger Jahre Mukke
+++ diverse leckere und lustige Soliaktionen

Warum SOLI?

Wir sind nicht ganz DICHT, aber ganz schön COOL

Das Stattschloß ist ein selbstverwaltetes Hausprojekt und besteht seit 2016.
Wir als Hausbewohner*innen wollen selbstbestimmter leben und auch
anderen (z.b. dem veto oder radical print) die Möglichkeit
selbstverwalteter, linker Räume geben. Dies muss u.a. in einem sozial
verträglichen Mietrahmen stattfinden, damit nicht die Scheiß- Kohle oder
Vermieterärsche bestimmen, wer wie wohnt oder Räume nutzt.
Um dies allerdings zu ermöglichen, sind wir immer wieder auf Spenden und
Unterstützung von außen angewiesen. Wir bauen und zahlen (fast) alles
selbst und wollen so unabhängig wie möglich vom Staat und seinen
Fördermöglichkeiten agieren können. Das ist besonders jetzt wichtig,
denn dumme Bürger, Gartenzaunrassisten und Nazischweine dürfen leider
auch im kapitalistischen Wahlomat-Dilemma mitwählen.

Momentan haben wir 1 Baustelle am laufen, welche uns ermöglicht, für weniger Geld warmes Wasser zu bekommen und waschen uns somit nicht in den finanziellen Ruin.
Wenn dies geschafft ist, sind wir endlich echte Warmduscher und ein bissel UNCOOLER :)
Die 2. Großbaustelle ist unser unDICHTes+ungedämmtes Dach. Aber diesen Dachschaden bekämpfen wir erst in (hoffentlich naher)Zukunft…

Das Solikonzi trägt mit seinen Einnahmen dazu bei, die Baukosten ein
Stück weit abzudecken.

Also kommt vorbei! Feiert mit uns! Seid Solidarisch!

Und denkt daran….der nächste Tag ist ein Feiertag…also gibt es keine Ausreden nicht zu kommen :)

PS:
Jegliche Form diskriminierenden und sexistischen Verhaltens wird hier nicht geduldet!!!

Weitere Infos unter:
facebook
stattschloss.blogsport

19.10, 19:00 Lesung von lirabelle Texten & 22:00 Nächste Ecke links – Party im Hackebeil

Samstag, 19. Oktober, 19 Uhr, veto
Lesung mit Lirabelle-Texten

von Leser*innen

Vor kurzem ist die 20. Ausgabe der Lirabelle erschienen – einer unzensierten, anonymen Szene-Zeitschriften aus Thüringen. Damit blicken wir zurück auf sechs Jahre Verbreitung linksradikaler Inhalte und Diskussion. Bei der Lesung einzelner Texte der vergangenen Jahre wollen wir darauf gemeinsam anstoßen! Falls ihr Textwünsche habt, sendet diese gerne an: naeli-ef@riseup.net

Samstag, 19. Oktober, ab 22 Uhr, Hackebeil
Nächste Ecke links – Drum & Bass Party der alternativen Einführungstage

Wir wollen mit euch feiern, Spaß haben und uns wohlfühlen. Die Devise lautet: Feiert, wie ihr feiern möchtet, aber respektiert den Freiraum aller anderen Partygäste. Es erwarten euch mit Maverick & k r l [Drum & Bass – http://www.punchblog.de/krl/] klasse DJs.
No Place for Racism, Fascism, Sexism, Trans- & Homophobia, Antisemitism, Ableism & Antiziganism

17.10, 19:00 Vortrag

Donnerstag, 17. Oktober, 19 Uhr, veto (Magdeburger Allee 180)
Vortrag: „Das Phantom der Rackets – Bandenherrschaft zwischen Einheit und Zerfall“

Referenten: Association Progrès, Veranstalter: Dissens

Der Vortrag stellt die Frage inwieweit der Begriff des Rackets als „Kritik der politischen Ökonomie der nachbürgerlichen Gesellschaft“ (Thorsten Fuchshuber) auch in Zeiten von Diagnosen einer selbstunternehmerischen Indivdualisierung und neoliberaler Vereinzelung wirksam ist, welche Bedeutung ein Begriff, der auf Bandenherrschaft und Aufgabe des Individuums abzielte, heute noch hat. Dies soll anhand der neueren Auseinandersetzungen nachvollzogen werden um die Rede vom Rackets aus dem Jargon zu lösen.back

12.10 ab 13:00 Alles muss man selber machen DEMO und ab 16:00 Hood not Kiez-Fest

Es brennt – Zeit zu handeln! „Alles muss man selber machen“ Demo 12.10. in Erfurt

Nachdem wir am 1. Mai gemeinsam und erfolgreich unsere Kämpfe in Erfurt auf die Straße getragen haben, haben wir uns entschieden: Wir starten mit dem „Alles muss man selber machen“- Bündnis in eine zweite Runde!

Wir fürchten die Ergebnisse der kommenden Landtagswahlen am 27.10.2019 in Thüringen. Die Wahlergebnisse in Sachsen und Brandenburg sind zwar nicht überraschend, dadurch aber nicht weniger erschreckend.

Schon seit Jahren erleben wir die Krise des Sozial- und Wohlfahrtsstaats, patriarchale Gewalt und Krisen auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt. Die Klimakatastrophe schreitet immer weiter voran und verschärft die globale soziale Ungleichheit. Wir stellen fest, dass reaktionäre, rechte Strategien der Krisenbearbeitung in dieser Gesellschaft immer mehr Anklang finden: Wir wollen nicht mehr davon sprechen, dass sich Rassismus und Nationalismus immer weiter normalisieren, weil diese unserer Meinung nach längst tödliche Normalität geworden sind – sowohl an den Außengrenzen der EU als auch jeden Tag in Deutschland.
Diese Entwicklungen nehmen wir als Bündnis nicht hin! Die verschiedenen Gruppen in diesem Bündnis eint, auf eine solidarische Gesellschaft hinzuarbeiten. Unsere Kämpfen gelten der*dem…

Klimagerechtigkeit – einen Wandel hin zu einer nachhaltigen und solidarischen Produktions- und Verteilungsstruktur, die im Rahmen der planetaren Grenzen funktioniert und die Folgen der Klimakatastrophe gerecht verteilt!

Antirassismus – Wir kämpfen für das Recht zu Kommen, zu Gehen und zu Bleiben und die sofortige Abschaffung von Abschiebungen!

Antifaschismus – Wir bekämpfen die autoritären Formationen dieser Gesellschaft: Nationalstaat, Faschismus und von rechten Netzwerken durchzogene Sicherheitsbehörden bedrohen Leben.

(Queer-)Feminismus – Wir kämpfen für ein Recht auf (körperliche) Selbstbestimmung und eine gesamtgesellschaftliche, gerechte Aufteilung der Reproduktionsarbeit …also nichts weniger als das Ende des Patriarchats!

Antikapitalismus – Statt Arbeitszwang und Profitmaximierung kämpfen wir für eine Gesellschaft, in der die konkrete Bedürfnisbefriedigung von Menschen im Mittelpunkt steht und kollektiv organisiert wird.

Kommt alle am 12.10. nach Erfurt und unterstützt unsere Demo!

Weitere Infos unter: doityourself.noblog.org

DAS VETO IN THE HOOD!

Beim HOOD NOT KIEZ-Fest stellen sich alternative kulturelle und politische Räume und Projekte im Erfurter Norden vor. Wir öffnen unsere Räume, Hinterhöfe und die Straße für Musik, Kunst und auf die Wurzel zielende Gesellschaftskritik. Wer durch unsere Projekte stöbert trifft auf Theater, Konzerte, Lesungen, Feuershows und vieles mehr. Eure Augen werden Ohren machen!

Programm im veto:

16:00 laden wir zum stöbern im Umsonstladen und an Infotischen ein
17:30 Magic Comedy Artistic mit dem Kaosclown im stattschloß Hinterhof
18:00 kann bei der küfa (küche für alle) geschlemmert werden
19:00 Autonomes Kneipenquiz
16-22:00 gibt es feinste Musikbeschallung in und aus dem Toreinfahrt-Wohnzimmer des stattschloßes

Weitere Infos unter: web.facebook.com


Die After-Show und der Musikalische Höhepunkt findet ab 22:00 im Hackebeil statt

Es spielen Les Trucs: das Zwei-Mensch-Ding-Orchseter und ab 23:30 gibt es Techno mit dem Versus Kollektiv und Wave/Postpunk mit SO:UND:SO